Autonomes Fahren, Mobilität, urbane Realitäten von morgen

Reale Chance oder Existenzbedrohung? Mit Vollgas in die neue Welt der Mobilität oder gegen die Wand?

Die Trends sind unübersehbar – überall stolpern wir über das Thema, egal ob wir über Tesla und Elon Musk spekulieren, der Wette auf die Batterie nachgehen oder über das Fahrverbot für Diesel lamentieren. Der Wandel kommt, nur weiß keiner wann und wie er sich vollzieht. Wir wissen auch nicht, was er für uns als Teilnehmer und Unternehmen im automobilen Kosmos bedeutet. Egal, ob als Zulieferer oder als Player in einer angrenzenden Branche. Der Wandel kann und wird wahrscheinlich jeden erfassen.

Unser Automotive Innovation Cube macht dies zum Thema und zwar so konkret, dass Sie mit den Inputs erste Antworten auf die Frage erhalten, was diese Veränderungen für Ihr Produktspektrum, Ihre Marktposition und Ihr Unternehmen bedeuten können. 

Das Konzept ist simpel und effektiv:

In rund 1,5 Tagen bekommen wir 7 Inputs von ausgewiesenen Experten aus der Automobilbranche: Von Forschern, Entwicklern aus dem KIT, der ETH, Tier-1-Playern, Entwicklungsdienstleistern, radikalen Start-Ups – kurz: Von Profis, die ganz unterschiedliche Sichten auf das Thema, die Möglichkeiten und die kommenden Trends haben. Pointiert und vielleicht auch streitbar – aber auf jeden Fall wertvoll und anregend. 

Anschließend diskutieren wir in Kleingruppen zusammen mit den Referenten. Die Diskussionsrunden werden durch unsere Berater professionell moderiert. Der Fokus liegt dabei auf Ihren Fragen, Gedanken und mögliche Konsequenzen für Sie und Ihr Unternehmen. Wir werden wir sicherlich keine finalen Antworten finden, aber genug Stoff, damit Sie anschließend mit Ihrem Führungsteam das Gehörte reflektieren können.

Was sind die Automotive-Trends aus unserer Sicht? Welche Themen dürfen Sie erwarten?  

Aus unserer Sicht sind die Mega-Themen im Automobilbereich heute die weitere Optimierung für mehr Komfort und Sicherheit, das radikale Umdenken im Thema Energieeffizienz, das Themenfeld der Connectivity, der Wandel zur e-Mobilität als Befähiger für den größten Game-Changer: Das autonome Fahren. 

Daraus leiten Sich unsere Fragen für den Automotive Innovation Cube ab: 

Wie funktioniert die Mobilität in der City künftig?

  • Wird es People Mover, Robo-Taxis, Stadtautos und Pendlerfahrzeuge geben?
  • Wie sehen diese Autos aus? Welche Funktionen brauchen diese Autos?
  • Wieviel "Auto" ist das noch?
  • Wie funktionieren die Mobilitätsketten künftig?

Wie funktioniert die Entwicklung künftig?

  • Automobilentwicklung ist vergleichsweise langsam, wenn wir uns mit Software vergleichen. Können oder müssen wir schneller werden?
  • Wie wird die Rollenverteilung künftig aussehen? Wie werden sich die Kräfte zwischen OEM, Tier-1 und weiteren Playern verschieben? Was braucht es, um ein gefragter Lieferant zu bleiben?
  • Mit welcher Leistung werden wir künftig Geld verdienen können?

Nutzen statt besitzen – Was verändert das? 

  • Wieviel Individualität im Auto wird es dann noch geben (müssen)?
  • Wie verändert der Nutzen-Fokus die Bedürfnisse im Buying Center? Was muss ein Auto können? Welche neuen Bedürfnisse entstehen damit? Welche Konsequenzen hat das auf die Anforderungen an die Komponenten?
  • Welche Rolle wird Big Data dabei spielen? Entstehen damit ernsthafte neue Geschäftsmodelle und Optionen? Welche Chancen und Risiken liegen in solchen Gedanken?
  • Wie sieht das Auto als Massenproduktion der Zukunft aus?

Autonomes Fahren – Wann, wie und wo kann das kommen?

  • Wo stehen wir tatsächlich? Was ist heute und in absehbarer Zukunft überhaupt möglich?
  • Wann überlassen wir der Robotik das Fahren und wer ist schuld, wenn etwas passiert?
  • Wann sind wir soweit, dass wir unsere Kinder alleine mit dem Roboter-Auto in den Kindergarten fahren lassen?
  • Was bedeutet das für den öffentlichen Raum? Wie sieht die Stadt der Zukunft aus?
  • Ist autonomes Fahren eine Lösung für den täglichen Verkehrsinfarkt in unseren Großstädten?

Referenten:

  • Dr. Frey, KIT: Stellvertretende Institutsleitung am Institut für Fahrzeugsystemtechnik, Leitung Forschungsgruppen "Automatisierung" und "Fahrwerk & Antrieb"
    Thema: „Urban Mobil: Wie das Stadtauto der Zukunft aussehen kann und was daher die Zulieferindustrie künftig beherrschen muss.“
  • Christian Wirth: Experte im Bereich Automobilzulieferer
    Thema: „Lost Connection! Können wir mit Zulieferteilen überleben? Wie sieht die künftige Gesamtleistung eines Zulieferers aus? Was müssen wir dafür können? Wann kann das Realität werden? Optionen und Konsequenzen"
  • Dr. Sauter-Servaes: Dozent & Studiengangleiter „Verkehrssysteme“ an der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften School of Engineering
    Vortragstitel: "Carquake - Das große Beben im Mobilitätsmarkt"
    Sie wollen mehr über diesen Referenten erfahren? Schauen Sie auf seinem Blog www.mobilecular.de vorbei!
  • Hannes Sonntag, FEV GmbH: Geschäftsführer FEV Dauerlaufprüfzentrum Brehna & FEV Automatisierungssysteme
  • Daniel Weyl, NXP: Entwicklungsleiter bei NXP Semiconductors
    Thema: Autonomous Cars and the Road Ahead" 
  • Weitere Referenten z.B. zur Haftungsthematik autonomes Fahren sind geplant, die Inhalte werden hier nun beständig aktualisiert und angereichert.

Datum und Veranstaltungsort:

Der Automotive Innovation Cube findet am 25. und 26. April bei bei der Liebich & Partner AG, Ge­wer­be­park Cité 20 l Mar­stall Un­ter­lin­den, 76532 Ba­den-Ba­den statt.

Eine Kartenübersicht finden Sie hier.

Die Teilnahmegebühr beträgt 900 Euro zzgl. MwSt. (inkl. Ta­gungs­pau­scha­le, Do­ku­men­ta­ti­on)
Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Melden Sie sich an!

Jetzt anmelden!